Tag Archives: Leipzig

[Leipzig] Bitumen und Steine gegen Bullenwache

Gleich zweimal an zwei aufeinanderfolgenden Tagen wurde der Außenposten der Polizei in Leipzig-Connewitz vergangenes Wochenende angegriffen. Am Freitag, den 17. Juli 2020 warfen einige Angreifer*innen mit Bitumen gefüllte Farbgläser an Fassade und Scheiben der Wache, am Samstag, den 18. Juli 2020 bombadierten mehrere Personen den gleichen Außenposten der Bullen mit Steinen.

[Leipzig] Bagger abgefackelt

Im Stadtteil Connewitz ist am frühen Sonntagmorgen, den 05. April 2020 ein Bagger in Flammen aufgegangen. Der auf einer Baustelle stehende Bagger wurde dabei offensichtlich vorsätzlich abgefackelt. Er brannte vollständig aus.

Quelle: chronik.blackblogs.org

In der Vergangenheit kam es im Leipziger Stadtteil Connewitz in Leipzig wiederholt zu Brandstiftungen an Baufahrzeugen, die auf unliebsamen Baustellen abgestellt waren. Auch hat es eine Vielzahl von Angriffen auf Immobilienfirmen und deren Mitarbeiter*innen gegeben, die die Gentrifizierung im Viertel vorantreiben.

[Leipzig] Bulle nach Auseinandersetzung bewusstlos – Na und?

In Leipzig-Connewitz kündigten die Bull*innen an, den „Linksextremen“ an Sylvester eine Falle zu stellen. In der Nacht auf den 1. Januar kommt es also zur Eskalation: Bull*innen patroillieren im Viertel und bekommen folgerichtig was sie verdienen: Mensch greift sie an. Und statt sich zu verpissen bleiben die Bull*innen, sie wollen nicht einsehen, dass die Menschen dort keinen Bock auf ihre Anwesenheit haben. Also kommt es zur Auseinandersetzung und dabei wird einer der Bull*innen wohl sehr schwer verletzt.

Nicht dass ihm hier irgendwer den Tod wünschen würde, aber Mitleid gibt es von uns dafür sicher nicht. Schwere Verletzungen und manchmal auch der Tod war schon immer das Berufsrisiko der Scherg*innen des Staates, die logische Konsequenz aus dem, wie sie handelten. Was will mensch auch sonst erwarten, wenn mensch andere Menschen einsperrt, tötet, verletzt, erniedrigt, abschiebt, schikaniert oder ihnen anderweitig ihr Leben zerstört. Vielleicht haben der verletzte Bulle und seine Kolleg*innen ja etwas gelernt. Allen anderen Bull*innen können wir nur zurufen: Verpisst euch, haltet euch von uns fern, quittiert euren Dienst oder bleibt einfach zu Hause. Denn das was eurem Kollegen in Leipzig passiert ist ist kein Einzelfall, es ist das, was Bull*innen aufgrund ihres Berufs und ihrer Handlungen eben so zu erwarten haben.

[Leipzig] Bull*innenschweine angegriffen

Nachdem sich in Connewitz am Freitagabend, dem 25. Oktober wiederholt Teile einer unerwünschten Baustelle entzündet hatten, rückten dort einige uniformierte Schweine an. Folgerichtig wurden sie mit Steinen und anderen wurftauglichen Gegenständen beworfen, bis sie sich nur noch durch den Einsatz von Tränengas, Schilden und Schlagstöcken zu helfen wussten. Leider gelang es ihnen, eine Person festzunehmen.

[Leipzig] Zwei Bagger der Firma Eurovia Vinci angezündet

Menschen haben in der Nacht auf den 11. Oktober zwei Bagger von Eurovia Vinci abgefackelt. „Vinci als weltweit tätiger Konzern hat in der Vergangenheit wie in der Gegenwart schon oft gezeigt, dass er sich für NICHTS zu schade und bereit ist, jeden noch so schmutzigen Auftrag anzunehmen. […] Feuer und Flamme der Repression!“

[Leipzig] Glasbruch bei Bauer Elektroanlagen

In Solidarität mit den Dreien von der Parkbank haben Menschen in Leipzig vom 20. auf den 21. August die Scheiben der Firma BAUER Elektroanlagen eingeschlagen. BAUER beteiligt sich unter anderem am Knastsystem und profitiert davon, so wie zuletzt durch die Mitwirkung am Neubau des Haftkrankenhauses in der JVA Leipzig in der Leinestraße.

Quelle: Indymedia

[Leipzig] Straßenbaumaschine von Eurovia-Vinci abgefackelt

Am 24. Juni haben Menschen eine Straßenbaumaschine der Baufirma Eurovia-Vinci angezündet. Der Konzern Vinci ist unter anderem am Bau von Knästen beteiligt. In einem Bekenner*innenschreiben drückten die Verantwortlichen ihren Hass gegenüber Knästen als „Kernstück der Durchsetzung der jeweils herrschenden Ordnung“ aus. Sie senden dabei auch solidarische Grüße an die anarchistischen Gefangenen Anna und Sylvia, die sich in L’Aquila gerade im Hungerstreik befinden.

[Leipzig] Auto eines Weiteren Knastprofiteurs verschönert

In der Nacht auf den 13. Mai haben Menschen in Leipzig Connewitz ein Auto des Unternehmens SPIE mit dem Schriftzug „Knastprofiteur“ markiert, entglast und tiefergelegt. Die SPIE Deutschland und Zentralgruppe GmbH proftiert mit den Bau und Einbau von Knastausstattung von diesem System der Herrschaft und Unterdrückung. Anlass dieser Aktion waren laut Bekenner*innenschreiben die jüngsten Angriffe auf die Gefangenengewerkschaft und die Inhaftierungen der letzten Wochen. Diese Aktion fand im Rahmen des Subversiven Mai statt.