Tag Archives: Farbangriff

Griechisches Konsulat mit Bitumen angegriffen

In der Nacht auf Dienstag, den 03. September 2019 wurde anlässlich der derzeitigen Angriffe des griechischen Staates auf selbstorganisierte Strukturen in Exarchia (Athen) das griechische Konsulat in München mit Bitumen angegriffen.

Letzte Nacht haben wir anlässlich der jüngsten staatlichen Repressionswelle gegen Anarchist*innen und all diejenigen, die ein Zusammenleben jenseits der beengenden Grenzen des Staates suchen, das griechische Konsulat in München mit Bitumen angegriffen.

Wir senden mit unserer Aktion Grüße an alle geräumten oder von Räumung bedrohten Squats in Exarchia, an die drei von der Parkbank, an Loic, an alle inhaftierten und von Repression betroffenen Gefährt*innen.

Quelle: Indymedia

[Freiburg] Knast mit Farbe angegriffen

Anlässlich des 2-jährigen Jubiläums der G20-Proteste in Hamburg und in Solidarität mit allen Inhaftierten der G20-Proteste haben Menschen vom 07. auf den 08. Juli den Freiburger Knast mit Farbe markiert, ein Banner aufgehängt und Botschaften an den Wänden der Stadt hinterlassen: „Von Freiburg nach Hamburg – Fight the Police“, „Free All G20 Prisoners“, „United we stand“.

[Freiburg] MolotovCocktails und Farbbomben für die Polizei

In der Nacht auf den 05. Juni haben in Freiburg einige Personen das Polizeipräsidium mit Molotovcocktails und Farbbomben angegriffen. Mit ihrer Aktion wenden sie sich gegen die geplante Verschärfung des Polizeigesetzes in Baden-Württemberg, fordern jedoch in diesem Zusammenhang auch die vollständige Abschaffung von „Polizei, Militär und Knast als Ganzes“.

Die vollständige Erklärung gibt es bei Indymedia.

[Berlin] Antifeministisches Gebäude markiert

In der Nacht vom 5. auf 6. Mai hat ein feministischer Zusammenhang die Fassade des Hauses in der Zionskirchstraße 3 unter anderem mit dem Spruch „Feminists resist“ verschönert. Damit wollen sie auf die dort ansässigen nationalistisch und antifeministisch geprägten Vereine und Einzelpersonen aufmerksam machen: den antifeministischen Verein „Zivile Koalition“ und die Initiative „Familien-Schutz“, das rechte Online-Magazine „Die freie Welt“ und das nationalistische „Institut für strategische Studien Berlin“. Vertreten werden alle Vereine durch Sven von Storch, den Mann der AfD-Politikerin Beatrix von Storch.

[Basel] Filiale der Crédit Suisse mit Farbe und Hammer angegriffen

In der Nacht von Freitag, den 19. auf Samstag, den 20. April wurde eine Filiale der Bank Credit Suisse mit Farbe verschönert und der Spruch „CS finanziert Erdoğan“ hinterlassen. Hintergrund sind die Investitionen der Crédit Suisse in die Aufrüstung des türkischen Militärs. Damit soll sich mit der kämpfenden Bewegung in der Türkei und Rojava solidarisiert werden, welche sich der Diktatur Erdogans entgegenstellt.