Tag Archives: Die 3 von der Parkbank

[Tübingen] Bitumen für die Polizei

In Tübingen gab es in der Nacht auf den 23.01.2020 einen hässlichen Anstrich für die lokale Bull*innenstation in der Südstadt mit Bitumen.

Die Angreifer*innen richteten sich damit nicht nur gegen das neue Polizeigesetz für Baden-Württemberg sondern auch gegen die Polizei selbst. Außerdem grüßen sie die Drei von der Parkbank.

[Leipzig] Zwei Bagger der Firma Eurovia Vinci angezündet

Menschen haben in der Nacht auf den 11. Oktober zwei Bagger von Eurovia Vinci abgefackelt. „Vinci als weltweit tätiger Konzern hat in der Vergangenheit wie in der Gegenwart schon oft gezeigt, dass er sich für NICHTS zu schade und bereit ist, jeden noch so schmutzigen Auftrag anzunehmen. […] Feuer und Flamme der Repression!“

[HAMBURG] AKTION GEGEN DAS POLIZEIREVIER VOLKSDORF-HH

„Als Akt unserer Solidarität haben wir uns aufgemacht
und in der Nacht vom 08. auf den 09.10. alle Scheiben
des Polizeireviers Volksdorf-HH eingeschlagen. Gegen
die Schläger des Staates und für eine Welt, in der alles
anders ist. Für die soziale Revolution weltweit! Freiheit
für die Pankbank! Freiheit für Loic! Fröhliche Glaser_in-
nen-Innung Hamburg“

[Leipzig] Flammende Grüße an die drei von der Parkbank

„Liebe Leute von der Parkbank,

wir dachten an Euch, als wir am Abend des 18. September beobachten mussten, wie ein Secu seinen Dienstwagen unbedacht abstellte. Zufällig hatten wir einen Brandsatz dabei, von dem wir nicht wußten wohin, also stopften wir ihn unter die Secukarre. Jemand meinte dann noch, dass nur sicher entsorgt ist, was abgebrannt wird, also haben wir den Brandsatz kurzerhand entzündet. Eine Passantin wieß uns darauf hin, nun nicht länger herumzustehen, sondern bitteschön weiterzuspazieren, denn hier gäbe es wohl nichts zu sehen. So krabbelten wir also davon.

Haha, alles schön lustig und harmlos, aber ehrlich gesagt betrübt es uns zu sehen, dass zwei von euch immer noch eingekerkert sind und auch der dritte beschuldigte Mensch weitere repressive Maßnahmen über sich ergehen lassen muss. Wir können von hier aus kaum etwas für Eure Freilassung oder zur Abwehr weiterer Schikanen beitragen. So kommt zur Trübsal auch noch Frust hinzu.

Für uns war es befreiend ein passendes Stück fremden Eigentums zu zerstören. Wir fühlen uns mit Euch verbunden und hoffen, dass wir Euch mit dieser kleinen Geste eine Freude machen konnten – Ihr seid in unseren Gedanken und Gesprächen.

Getroffen hat es nun mal Euch, gemeint waren auch wir.“

Quelle: Indymedia

[Hamburg] Hausdurchsuchung

Nachdem am 08. Juli drei Menschen wegen des Verdachts auf Vorbereitung einer Brandstiftung hochgenommen worden waren, sitzen zwei Personen in U- Haft, die dritte ist gegen Meldeauflagen und anderen Einschränkungen auf freiem Fuß. Bei dieser dritten
Person kam es nun am 09. Oktober zu einer Hausdurchsuchung, um Schriftproben der Beschuldigten zu beschlagnahmen, außerdem wurde ihr DNA abgenommen.

Farbangriff auf Siemens-Fahrzeug

In der Nacht auf Freitag, den 13. September wurde in München ein Auto des Knastprofiteurs Siemens mit Farbe angegriffen:

In Solidarität mit den 3 von der Parkbank haben wir diese Nacht ein Fahrzeug des Knastprofiteurs Siemens mit Farbe angegriffen.

Wir senden mit unserer Aktion Grüße an alle Gefangenen Gefährt*innen.

Für die Zerstörung aller Knäste.

Quelle: Indymedia

[Hamburg] Freudenfeuer an Spie-Fahrzeug

In Hamburg haben Menschen in der Nacht zum 04. September ein Fahrzeug des Knastprofiteurs Spie in Hamburg-Wandsbeck mittels Feuer zerstört. „Diese kleine Geste der Solidarität geht an die 3 von der Parkbank, an die Menschen, die Exarchia gegen den Angriff der Bullen verteidigen und an Alle, welche die erwartenden Räumungen in Berlin zum Desaster für die dortige Regierung machen wollen.“

Quelle: Indymedia

[Bremen] Nächtliche Abrüstung in Innenstadt

Menschen haben in der Nacht von Donnerstag, den 04. September auf Freitag, den 05. September, am Bremer Hauptbahnhof einen Reisebus der Bundeswehr abgefackelt. „Dieses Rauchzeichen gilt den Eingesperrten. Solidarische Grüße an: Die Drei von der Parkbank/ die Drei von der Autobahn / den Gefährten Loic/ die Basel 18 / den Gefährten in Zürich /Andreas Krebs/ Lisa… Wir denken an euch und führen unsere gemeinsamen Kämpfe weiter.“

Quelle: Indymedia

Griechisches Konsulat mit Bitumen angegriffen

In der Nacht auf Dienstag, den 03. September 2019 wurde anlässlich der derzeitigen Angriffe des griechischen Staates auf selbstorganisierte Strukturen in Exarchia (Athen) das griechische Konsulat in München mit Bitumen angegriffen.

Letzte Nacht haben wir anlässlich der jüngsten staatlichen Repressionswelle gegen Anarchist*innen und all diejenigen, die ein Zusammenleben jenseits der beengenden Grenzen des Staates suchen, das griechische Konsulat in München mit Bitumen angegriffen.

Wir senden mit unserer Aktion Grüße an alle geräumten oder von Räumung bedrohten Squats in Exarchia, an die drei von der Parkbank, an Loic, an alle inhaftierten und von Repression betroffenen Gefährt*innen.

Quelle: Indymedia