[Narbonne (Frankreich)] Kabelbrand setzt Züge außer Betrieb

Montag, 26. Juli gegen 23 Uhr, ein Brand wird entlang der TER [Regionalzug]-Strecke zwischen Narbonne (Aude) und Nissan-lez-Enserune (Hérault) neben einem elektrischen Unterwerk festgestellt, der Kabel zerstört, aber auch diese technische Anlage beschädigt hat.

Ergebnis? Seit 23 Uhr an diesem Montag „waren hunderte Züge betroffen“, erklärt die SNCF [frz. Bahngesellschaft], darunter auch der Totalausfall des Regionalverkehrs zwischen Toulouse (Haute-Garonne) und Montpellier (Hérault) den ganzen Dienstag morgen. Auf nationaler Ebene, bei den TGV und Intercités [überregionale Züge], werden „Züge mit Abfahrt in Paris nach Perpignan (Pyrénées-Orientales) an diesem Dienstag morgen entweder gecancelt oder eingeschränkt“, erklärt man bei der SNCF, und die Reisen mit Abfahrt in Marseille (Bouches-du-Rhône) oder Barcelona (Katalonien), die ursprünglich über Montpellier und Toulouse fahren, sind ebenfalls davon betroffen.

Ermittlungen wurden aufgenommen um die Ursache dieses Brandes, ob es um einen Unfall oder einen kriminellen Akt handelt, festzustellen. Um die zwanzig SNCF-Mitarbeiter wurden mobilisiert um die verbrannten Kabel zu reparieren. Dass die Züge wieder normal fahren können, wird für Dienstag ab 15 Uhr angesetzt.

Quelle: Sans Nom

Schreibe einen Kommentar