Platte Reifen für Vonovia

Am Donnerstag, den 07. November 2019 konnte im Westend ein in der Ganghoferstraße abgestelltes Auto von Vonovia bewundert werden, dessen Reifen vermutlich geplättet worden waren (siehe Meldung bei Indymedia).

Dieser Angriff auf das eigenen Angaben zufolge größte Wohnungs- und Immobilienunternehmen in Deutschland reiht sich ein in eine Serie an Angriffen, die deutschlandweit während des letzten Jahres zugenommen zu haben scheinen. Alleine innerhalb der letzten zwei Monate gab es mindestens 10 Angriffe auf Fahrzeuge und Zweigstellen des Unternehmens in Bremen, Freiburg, Berlin, Wuppertal und München. Besonders die Fahrzeuge des Immobilienkonzerns haben sich dabei als beliebte Angriffsziele etabliert: abgefackelt, mit Farbe verunziert, die Reifen zerstochen oder Auspuff, Lüftung und andere Öffnungen mit Bauschaum ausgefüllt, die Möglichkeiten der Sabotage sind ebenso einfach wie vielfältig.

Der jüngste Angriff auf ein Vonovia-Fahrzeug in München ist dabei der Dritte innerhalb von zwei Monaten. Am 13.09.2019 wurde ein Fahrzeug des Immobilienkonzerns in Laim umlackiert und in der Nacht auf den 04. September wurde ein weiteres Fahrzeug von Vonovia mit Farbe verkehrsuntauglich gemacht.