[Chile] Proteste halten weiter an

„Chile will einfach nicht wieder einschlafen: Es kommt weiterhin zu täglichen Protesten und Aufruhren im gesamten Land. Proteste werden allmählich zum Normalzustand. […] Im ganzen Land kommt es weiterhin zu Attacken auf Regierungsgebäuden, Banken und Plünderungen von Supermärkten und Filialen, darunter inzwischen auch kleinere Läden. Die Polizei gibt inzwischen knapp 1000 Verletzte in ihren Reihen an, davon 87 schwer. […] Im Süden des Landes wird es derweil zum Volkssport Statuen von spanischen Eroberern zu köpfen, zu zerstören oder umzugestalten, was für amüsante Bilder sorgt und an den Jahrhundertealten Kampf erinnert, den die Mapuche gegen die Eroberer aus Europa führen und eine Wiederaneignung der Geschichte. […] Wie es weitergeht weiß keiner. Wann und ob es aufhört auch nicht. Es scheint ein gutes Zeitfenster zu sein, in dem vieles möglich ist. Die Proteste halten länger stand und sind vehementer als alle sich vorgestellt haben. Vieles ist möglich, es bleibt spannend.

Chile desperto!

Quelle: Indymedia