[Mexico City] Riots nach Vergewaltigung durch Bullenschweine

Am 12. August 2019 kam es in Mexico City zu Ausschreitungen als sich mehrere hundert Frauen die Straßen nahmen, um sich für eine Vergewaltigung durch 4 Bullenschweine wenige Tage zuvor zu rächen. Die Protestierenden griffen die Direktionsstelle für öffentliche Sicherheit an und hinterließen Botschaften wie „cops, pigs, rapists“ an der Fassade. Im Anschluss zogen sie weiter zum Büro des Generalstaatsanwalts, schlugen die Scheiben mit Steinen und Hämmern ein und hinterließen an der Fassade ebenfalls Botschaften wie „we do not need to be brave, we need to be free„. Schließlich färbten sie noch den Polizeichef von Mexico City mit pinker Farbe ein, während dieser eine Pressekonferenz gab.