[Athen] Staat startet Kampf gegen Exarchia

Im linksalternativen Athener Stadtviertel Exarchia wurden am Montag, den 26.08. vier Hausbesetzungen geräumt, zwei, die von Refugees und anderen Migrant*innen bewohnt waren und zwei anarchistische Squats. 134 Menschen wurden in Asyllager verschleppt, mehrere Menschen wurden kurzzeitig in Gewahrsam genommen. Ihnen soll demnächst der Prozess gemacht werden. Am Folgetag wurde ein weiterer Squat durchsucht, Obdachlose wurden vertrieben. Vermutlich waren diese Repressalien erst der Anfang einer Repressionswelle gegen Anarchist*innen, Migrant*innen und sonstige unerwünschte Teile der Gesellschaft. Als unmittelbare Reaktion auf den staatlichen Angriff wurden am 27. August in der Nacht die Polizeieinheiten, die vor den geräumten Häusern stationiert worden sind, mit Molotow-Cocktails und Steinen angegriffen. Außerdem sind für die nächsten Wochenenden Proteste in mehreren griechischen Städten angekündigt. Auch hier in Deutschland wird zu Solidaritätsaktionen aufgerufen.

Quelle: ABC Jena