[Berlin] Razzia in der Liebig 34

Am vergangenen Samstag wurde in den frühen Morgenstunden das anarcha-queerfeministische und räumungsbedrohte Hausprojekt Liebig 34 in Berlin gerazzt. Weil die im Viertel patroullierenden Bull*innenschweine immer wieder aus der Liebig 34 heraus mit Steinen vertrieben wurden, stürmten sie mit einem Großaufgebot gegen 06:30 Uhr das Gebäude, durchsuchten drei Räume und den Dachboden und fertigten Skizzen vom Haus. Gegenangriffe ließen nicht lange auf sich warten und so wurden Cops mit Feuerwerk beschossen und ein Bull*innenwagen bekam einen neuen, gelben Anstrich. In der Rigaerstraße brannte eine Barrikade.