„Fuck Work“, Love Anarchy

Im Stadtteil Nymphenburg in unmittelbarer Nähe der S-Bahn-Haltestelle Laim hinterließen Unbekannte auf einer Großbaustelle, aus der wohl einmal eine weitere dieser anonymen und durchgentrifizierten Luxuswohnanlagen werden soll, einige subversive Nachrichten. Unter anderem den Schriftzug „Fuck Work“ und mehrere Anarchiesymbole.

Damit richteten sie Auskünften der Münchner Bullenschweine zufolge einen erheblichen Schaden an. Angeblich müssen nun die mit Graffity versehenen Wände komplett ausgetauscht werden, denn natürlich steht es außer Frage, dass die Graffiti da stehen bleiben. Was sollen denn die zukünftigen Bewohner*innen denken …