Archiv der Kategorie: Nachrichten aus aller Welt

In der Kategorie Nachrichten aus aller Welt berichten wir über ausgewählte Ereignisse mit anarchistischem Bezug weltweit. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf dem deutschsprachigen Raum.

[Hambacher Forst] Baustellenrohre entwendet

Mehrere jeweils 150 kg schwere Baustellenrohre und eine Kabeltrommel wurden von einer RWE-Baustelle in der Nähe des Hambacher Forstes entwendet. Bei einem Überfall der Bullenschweine auf die Waldbesetzung am letzten Mittwoch wurden in der Nähe leider die Rohre wiedergefunden. Ob die Bullen sich beim Zurücktragen wenigstens ein paar Bandscheibenvorfälle zugezogen haben, ist bislang unbekannt.

[Aserbaidschan] Anarchist*innen nach Haftentlassung kampfeslustig

Zwei anarchistische Genoss*innen, die seit drei Jahren im Knast saßen und gefoltert wurden, sind am 17. März überraschend zusammen mit 50 weiteren politischen Gefangenen entlassen worden. Die beiden Anarchist*innen hatten 2016 aus Protest gegen das politische Regime die Statue des ehemaligen Präsidenten Aserbaidschans mit dem Slogan „Alles Gute zum Sklaventag!“ verschönert und waren daraufhin in einem Schauprozess wegen angeblichen Drogenbesitzes zu zehn Jahren Haft verurteilt worden. Für die beiden Anarchist*innen ist die Amnestie überraschend, aber kein Zeichen für eine Verbesserung der politischen Lage und sie zeigen sich weiter kampfeslustig: „Es gibt keine besondere Veränderungen. Wir kommen wieder zurück zum Kampfplatz. Das Gefängnis hat meine Überzeugungen und Denkweisen verstärkt“.

[Berlin] Bull*innen überfallen Mensch Meier

Am 30. März überfiel eine Horde Bull*innen mit gezogenen Feuerwaffen den Techno-Club Mensch Meier in Berlin, in dem an diesem Abend eine Soliparty für Seawatch stattfinden sollte. Mehrere Mitarbeiter*innen wurden bei dem brutalen Einsatz verletzt. Grund für den Überfall sei ein polizeigestützter Einsatz des Zolls gewesen.

Weitere Informationen: https://de.indymedia.org/node/30970 und https://de.indymedia.org/node/31018

[Flensburg] 4 Personen in Ordnungshaft bei Prozess zu Luftschlossfabrik-Räumung

Beim Berufungsprozess gegen einen ehemaligen Bewohner der Luftschloss-Fabrik (ehemaliges Squat in Flensburg) ging es am 04. April hoch her.

Weil sie sich weigerten, für die zuständige Richterin aufzustehen, sitzen nun vier Personen für einen bzw. zwei Tage in Ordnungshaft.

Scheiß Bullen, Scheiß Justiz!

Weitere Informationen: https://de.indymedia.org/node/31019